Wie Sie im Sommer Kunden bei LinkedIn gewinnen

Inhaltsverzeichnis
Thumbnails-NEU-Mariana-14-2-1080x675
In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie den Sommer sinnvoll nutzen können, um Kunden bei LinkedIn zu gewinnen.
Inhaltsübersicht

00:39 Nutzen Sie den Urlaubszustand Ihrer Kunden
01:00 Auch im Urlaub nutzen Ihre Kunden das Internet
01:23 Was Ihre Kunden im Sommer machen
01:54 Sie müssen keine Beiträge veröffentlichen
02:14 Kommentieren Sie, wo Ihre Kunden unterwegs sind
02:49 Was Sie in Ihrem Feed sehen
03:16 Scrollen Sie, bis Sie sehen, was der Kunde macht
03:33 Auf den Radar des Kunden kommen
04:14 Zusammenfassung
04:44 Was wir bei Social Selig vermeiden wollen
04:50 Kommentieren Sie mit ganzen Sätze

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einleitung

Es ist Sommerloch. Doch Sie können das nutzen und etwas für Social Selling tun. Was Sie genau tun können, in welcher Reihenfolge und warum das ausgerechnet jetzt im Sommer gut ist – das erfahren Sie jetzt.

Während alle Anderen am Strand liegen und Sie wahrscheinlich im Büro sind und sich kaputt schwitzen, haben Sie ein paar Möglichkeiten, Dinge zu tun, die alle Anderen eben nicht tun können, weil sie gerade am Strand liegen, Margaritas schlürfen und irgendwas tun – nur eben sich nicht um ihre Kunden zu kümmern.

Ich begleite Sie heute dabei, bei den drei wichtigsten Dingen, die wir gemeinsam sogar machen können, damit Sie neue Kunden akquirieren.

Nutzen Sie den relaxten Zustand Ihrer Kunden

Denken Sie daran: Ihre Kunden sind aktuell irgendwo. Also auch die haben wahrscheinlich entweder Urlaub, oder sind vor dem Urlaub, oder nach dem Urlaub, also schon wieder im Büro. Aber alle haben im Sommer so ein Gewisses, ich weiß es nicht, so ein laissez-faire. Alles läuft ein bisschen langsamer.

Und das können Sie sich zu Nutze machen: denn wenn Ihre Kunden, selbst wenn Ihre Kunden momentan draußen im Urlaub sind, sind sie trotzdem immer noch im Internet unterwegs. Dann sind sie im Garten, oder am Strand, oder wo auch immer sie liegen. Und sie sind ganz entspannt und scrollen durch Social media.

Ihre Kunden sind vermutlich trotz Urlaub auf LinkedIN

Häufig wird das sogar so sein, dass sie auch bei LinkedIN unterwegs sind – nicht nur bei Facebook, nicht nur bei YouTube. Und das machen wir uns zu Nutze. 

Und zwar so: denn ihre Kunden haben momentan, in diesem relaxten Zustand, deutlich weniger Kollegen. Also wenn die alleine im Urlaub sind – gar keine Kunden, keine Kollegen, keine Chefs, keine Mitarbeiter, keine Kunden. 

Urlaubszustand der Kunden bei LinkedIN nutzen

Also streng genommen sind sie in einem totalen Nirwana. Und wenn sie gerade doch in ihrem Büro, also wenn ihre Kunden doch im Büro sein sollten, dann sind die aber trotzdem mit weniger Mannschaft unterwegs – nicht nur wegen Corona sondern auch weil, wie gesagt, alle im Urlaub sind. 

Und das machen wir uns wirklich zu Nutzen.

Was Sie bei LinkedIN im Sommer tun können

Bedeutet dann also für Sie: Sie müssen gar keine Beiträge veröffentlichen. Das ist die wirklich gute Nachricht. Ja, ich weiß selber, dass es wirklich zeit- und ressourcenintensiv ist, wenn sie hingehen und sagen: ja, aber ich muss doch Beiträge machen. Ich muss einen Film machen. Ich muss meinen Kunden zeigen, wie meine Maschine funktioniert. Oder meine Dienstleistung, oder warum ich so viel besser und so viel toller bin als alle Anderen. 

Falsch. 

Kommentieren und Liken Sie Beiträge Ihrer Kunden

Während dieser zwei Sommermonate, oder drei Sommermonate, je nachdem wie man in Deutschland irgendwie rechnen möchte, ist es tatsächlich so, dass Sie hingehen können und dort, wo ihre Kunden unterwegs gewesen sind, also das, was die wiederum veröffentlicht haben, oder was die geliked haben oder was die kommentiert haben. Dort können Sie Ihre Kommentare darunter setzen. Das ist super einfach.

Dazu brauchen Sie nicht mehr als vielleicht fünf Minuten pro Tag in Ihrem relaxen Zustand – egal ob Sie auch am Strand sind oder ob Sie wieder im Büro sind, gerade weil Sie Urlaub hatten oder weil sie gerade danach hinschielen, weil Sie auch demnächst Urlaub haben. Hinterlassen Sie einfach Kommentare. 

So finden Sie in Ihrem Feed, was Ihr Kunde geliked hat

In Ihrem Feed, bei LinkedIN wird das so sein, dass sie drei Dinge sehen. Die Beiträge Ihrer Kunden bzw. Ihrer Ansprechpartner, also der Personen die mit denen Sie vernetzt sind. Die Likes dieser Personen und auch die Kommentare. Das heißt es ist super einfach was auch immer Ihr Kunde geliked hat – also nicht irgendwie das was der Nachbar und der Ex-Kollege oder der aktuelle Kollege – was der kommentiert hat, das spielt keine Rolle. 

Scrollen Sie einfach so lange weiter, bis Sie etwas finden, was der Kunde geliked hat oder was der Kunde kommentiert hat und kommentieren Sie das. Denn immer dann wenn Sie etwas kommentieren oder liken was Ihr Kunde kommentiert oder geliked hat, kriegt er eine Mitteilung darüber. 

Ist doch ’ne chice Kiste.

Auf sich aufmerksam machen

Das heißt: Sie machen trotzdem auf sich aufmerksam – also was heißt trotzdem – Sie machen auf sich aufmerksam, ohne dass Sie aufdringlich werden. Sondern er fängt an Sie kennen zu lernen, er fängt an Sie wahrzunehmen, Sie fangen an auf seinen Radar zu kommen. Das ist genau das, was wir in den Sommermonaten wollen. 

Vernetzen mit Kunden im Sommer bei LinkedIN

Wir werden höchstwahrscheinlich nicht verkaufen, oder sehr wenig, weil wir wie gesagt in diesem Zustand sind von eigentlich ist momentan Pause, es ist Sommer, wir hatten alle ein super hartes Jahr, das Jahr zuvor war auch nicht viel einfacher mit Corona. Und diesen Zustand zu vergewaltigen, das wäre ein Fehler.

Diesen Zustand zu nutzen, das ist das was wir können und das ist das, was uns von dem Wettbewerb unterscheidet.

Fazit

Ihre Kunden sind in einem relaxten Zustand, egal ob sie am Strand sitzen oder wieder im Büro oder noch im Büro sitzen.

Diesen Zustand können Sie sich zu Nutze machen, indem Sie die Beiträge der Kunden kommentieren und die Beiträge die der Kunde geliked hat, ebenfalls liken. So kommen wir auf sein Radar, wir werden langsam mit unserem Kunden warm, er lernt uns langsam kennen und wir sind nicht aufdringlich.

Wenn wir etwas bei Social Selling vermeiden wollen, dann aufdringlich zu sein oder salesy. Das wollen wir nicht.

Schreiben Sie ganze Sätze

Die Königsdisziplin übrigens ist, wenn Sie wirklich Kommentare hinterlassen mit zwei Sätzen. Nehmen Sie sich die Zeit. Ganze Sätze: Subjekt, Prädikat, Objekt. Also nicht: „Oh, tolles Video.“ Sondern: „Mensch, Glückwunsch an das gesamte Team. Dieses Video ist wirklich hervorragend. Mir gefällt insbesondere xyz.“ Tun Sie sich den Gefallen, schauen Sie sich das Video an. Wenn das ein Beitrag sein sollte mit einem Video, oder wenn es eine PDF-Datei, was auch immer es ist, schauen Sie es sich an, geben ein kurzes Feedback dazu. Glauben Sie mir, Ihr Kunde wird sich wie Hulle freuen.

Und Folgendes: Wenn Sie mir nicht glauben, dann schauen Sie sich Folgendes an. Die Beiträge, die der Kunde veröffentlicht hat:

Wie viele Likes sind dort? Anzahl X. Die Meisten davon sind übrigens aus den eigenen Reihen. Und wie viele Kommentare sind da? Ich wette, ich wette was auch immer sie möchten, darauf, dass der Anteil der Kommentare ein Bruchteil dessen ist, was die Likes sind.

Und das ist Ihre Chance. Jetzt im Sommer.

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.