Playlist: Wie geht bei LinkedIn...?

  • Wie kann ich eine LinkedIn Umfrage erstellen?
    Wie kann ich eine LinkedIn Umfrage erstellen?
  • Wie Sie einen LinkedIn Beitrag speichern
    Wie Sie einen LinkedIn Beitrag speichern
  • Wie Sie Ihre LinkedIn Kontakte für andere unsichtbar machen
    Wie Sie Ihre LinkedIn Kontakte für andere unsichtbar machen

Gratis Beratung vereinbaren

Sie möchten uns kennenlernen? Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Beratung an!

Die Social Selling Erfolgsformel

Die B2B Social Selling #gladiatorstyle Erfolgsformel zeigt Ihnen, wann Sie mit Ihrem Social Selling aufhören werden, wenn Sie nicht mit einer professionellen Unterstützung zusammenarbeiten.

Viele meiner Kunden kommen zu mir und sagen: Das funktioniert nicht und das funktioniert nicht und das funktioniert auch nicht. Und dann frage ich mich: Wie kann das sein? Denn das kann eigentlich gar nicht sein.

Ich betreibe Social Selling schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Meine Kunden machen das teilweise mit mir auch sehr erfolgreich. Sie machen es auch teilweise dann ohne mich und dann machen sie es noch erfolgreicher oder dann auf ihre Art und Weise – je nachdem, wie das Business ist.

Aber wie kann es sein, dass manche Kunden immer noch zu mir kommen und sagen: Es funktioniert nicht?

Dieser Frage gehen wir jetzt auf den Grund!

Das Problem: die Erwartungshaltung beim Social Selling

Also habe ich, nach dem ich jetzt seit vielen Jahren dabei bin, folgende Theorie aufgestellt:

Wenn wir etwas Neues anfangen und das Ganze in einem Graphen darstellen wollen, sieht der Graph wie folgt aus.

Social Selling Erfolgsformel 1 sometra

Wir haben zum einen eine Vorstellung dessen, was wir erreichen wollen. Das ist völlig okay. Und dazu haben wir eine Zeitangabe. Oben steht der Erfolg. Der ist okay.

Und wir Menschen neigen dazu, in etwa eine solche Vorstellung zu haben. Dabei ist es völlig egal, ob Sie Sport treiben, eine neue Sprache lernen – oder ob Sie Social Selling betreiben wollen.

Es ist vollkommen egal, was Sie machen. Sie starten, wenn Sie etwas Neues machen, bei Null und haben eine gewisse Erwartung. Es kann sein, dass Ihre Kurve oder Ihre Gerade flacher ist oder ein bisschen steiler – spielt keine Rolle. Sie haben in irgendeiner Form eine Erwartungshaltung, wie schnell bestimmte Dinge funktionieren sollen.

Ich erkläre es an Hand eines Beispiels:

Bei meinem Social Selling Bootcamp letztes Jahr auf Mallorca, habe ich den Teilnehmern, die Lust hatten, kiten beigebracht.

Und das Spannende war: Diejenigen, die schon Wassersport treiben oder Skifahren oder ähnliches, haben gesagt: Ja, ich habe ein gutes Bauchgefühl, das sollte bei mir recht gut gehen. Dann war die Erwartungs Kurve relativ steil. Tatsache ist aber, dass es einfach dauert. So wie auch beim Autofahren. Wenn Sie das letzte das erste Mal hinter dem Lenkrad gesessen haben, da ging es auch nicht sofort. Das dauert einfach seine Zeit, bis es einigermaßen funktioniert.

Kommen wir zum Thema zurück. Also Sie haben eine Erwartungs-Kurve oder eine Wunsch-Kurve. Nennen Sie es, wie immer Sie möchten.

Tatsache und Realität sieht aber so aus, dass wir uns bewegen uns relativ lange, also für diesen Zeitraum, mindestens entlang der X-Achse bewegen. Exakt gesagt: da passiert nichts oder kaum etwas.

Es ist auch ein Beispiel, wenn Sie abnehmen wollen. Viele sagen dann: „Ich mache jetzt schon seit vier Wochen XY und habe meine Ernährung angepasst, war dreimal in der Woche beim Training. Es passiert nichts, die Waage bewegt sich nicht, die Nadel bewegt sich nicht“. Und ich sitze dann manchmal daneben und denke: „Was denkst du eigentlich was passieren soll? Du hast jahrelang – 10, 12, 15, vielleicht 20 Jahre lang – einen bestimmten Modus gehabt. Da wird dann nicht so schnell etwas passieren.“ Aber wir Menschen sind so, weil wir dran glauben wollen, dass das funktioniert.

Kommen wir zurück zu Social Selling. Genauso verhält es sich auch mit Social Selling. Und wann geben die meisten auf? Und zwar wenn die Erwartungs-Kurve, auch wenn sie eine Gerade ist, auch wenn sie eine andere Kurve ist, mit der Realität die größte Diskrepanz hat. Ja, das ist der Moment, wo die meisten aufgeben.

Und dann fangen wir an, irgendwie nur nicht uns selbst die Schuld zu geben, wenn wir abnehmen wollen. Also wenn wir abnehmen wollen, ist das so, dass wir sagen: Ja, es funktioniert nicht. Mein Körper ist nicht darauf ausgerichtet. Wenn wir keine Bauchmuskeln bekommen, obwohl wir dreimal pro Woche Sport gemacht haben, dann sagen wir ja auch: Das funktioniert nicht für mich. Dann fangen wir an, weniger zum Training zu gehen. Also nicht mehr dreimal die Woche, die vier Wochen lang, sondern nur noch zweimal. Und eigentlich wollten wir am Fahrrad hinfahren. Und dann haben wir festgestellt: Oh nein. Jetzt wird ziemlich oft mit dem Auto hingefahren.

Erwartungshaltung vs. Realität

Bei Social Selling ist es genau das Gleiche. Eigentlich wollten wir täglich unsere Kunden anschreiben, unsere Kommentare hinterlassen, unsere Arbeit überlegt und letztendlich tun. Und haben nach vier Wochen festgestellt: Diese Erwartung, die wir hatten, trifft nicht ein. Wir werden nicht belohnt. Also machen wir ein bisschen weniger. Schwupp, sind wir im Teufelskreis. Wenn Sie also heute hergehen und kurz davor sind, mit egal was Sie angefangen haben und insbesondere wenn es so ist, wenn Sie sich an diesem Punkt befinden, machen Sie weiter.

Bloß nicht aufhören. Wenn Sie Sport machen, wenn Sie eine neue Sprache lernen. Wenn Sie ein Musikinstrument lernen. Halten Sie sich bitte diese Darstellung, die ich heute für Sie fertiggemacht habe vor Augen. Und dann sagen Sie sich: Wenn ich jetzt ein bisschen weitermache, bin ich ja schon einen Schritt weiter und noch einen Schritt weiter und noch einen Schritt weiter.

Es ist unmöglich, dass Sie nicht Erfolg haben, also oben bei der Kurve ankommen. Die Magie dabei ist, dass Sie da ankommen. Also die Schnittmenge ist nichts anderes als mathematisch quasi derselbe Zeitpunkt – also absolut identisch. Der Zeitpunkt ist exakt gleich zwischen der Erwartung und dem, was tatsächlich passiert. Mathematisch gesehen.

Social Selling Erfolgsformel 3 sometra

Gefühlt ist das aber natürlich anders, weil Sie sich ja durch diese ganze, ich nenne es mal die lila Grauzone, durchbeißen müssen, bis Sie da sind, wo Sie sind – also da sein wollen.

Social Selling Erfolgsformel 4 sometra

Ihr Erfolg beim Social Selling

Das Schöne und die Magie des Ganzen ist, dass der Erfolg, den Sie sich vorgestellt haben definitiv eintrifft. Und dann haben Sie aber die Möglichkeit, viel erfolgreicher zu sein als das, was Sie geglaubt haben. Eigentlich, was der Erfolg dann darstellt. Und das ist das, was mit meinen Kunden passiert, wenn sie dann an meinem Programm teilnehmen. Wenn ich sie dann begleite, Social Selling zu betreiben.

Warum? Relativ einfach. Auf der einen Seite begleite ich meine Kunden dabei, dass sie im Grunde genommen diese ganze lila Phase gemeinsam durchmachen. Das ist hart, das ist doof. Das ist, wenn Sie Sport treiben, der Moment, wo wirklich mit Muskelkater noch weitere Übungen gemacht werden müssen.

Da haben wir: „Ich kann nicht. Ich will nicht.“ Und dann fangen die Begründungen an! Alles Ausreden. Also von 100 Begründungen, die ich von meinen Kunden bekomme, sind 98 Ausreden teilweise wirklich valide. So was wie Todesfall oder ähnliches. Das lasse ich natürlich gelten. Aber so was wie: „Ja, ich hatte keine Zeit“, lasse ich nie gelten.

Also nichtsdestotrotz kommen wir darauf zurück: bei dem wie ich meine Kunden begleite, gehe ich diesen gesamten lila Bauch gemeinsam mit meinen Kunden – weil ich das kenne. Und wir sind dann mit anderen Gladiatoren zusammen, die Ihnen dann auch anhand der Kurve zeigen können, wie zum Beispiel die Kontakte, die Sie erstellen, die Anzahl der Nachrichten, die Sie dann von potenziellen Kunden bekommen etc. All das können wir sehr schick gemeinsam überwinden, bis wir zu diesem Schnittpunkt wo der grüne Bereich für Sie anfängt.

Social Selling Erfolgsformel 5 sometra

Und das Schöne ist – und das ist das, was passiert, wenn man das professionell betreibt, also wenn man sich auch von jemanden helfen oder unterstützen lässt, der es einfach kann und weiß, wie es geht – dass Sie dann an der Stelle hinter dem Schnittpunkt, einen viel höheren Erfolg erzielen (siehe Grafik, Diskrepanz zwischen gelber und grüner Linie).

Ist doch schick, oder nicht? Ich finde es jedenfalls schick und ich freue mich jedes Mal tierisch, wenn meine Kunden mich dann anrufen und anfangen mir Emails zu schreiben: „Frau Traxel, Sie werden es nicht glauben. Unternehmen bei denen ich Jahre dran war. Und jetzt endlich kommt es zum Gespräch. Oder jetzt endlich kriege ich den richtigen Ansprechpartner. Wir haben uns die Zähne ausgebissen.“

Aber ich sage es noch mal ausdrücklich: Wir müssen uns durch den lila Bauch und diese Diskrepanz zwischen der Erwartung und der Realität, durchbeißen.

Da hilft auch kein Jammern. Ähnlich wie beim Abnehmen.

Fazit zur Social Selling Erfolgsformel

Erstens: nicht aufgeben. Zweitens: das nächste Mal, wenn Sie sich irgendwas Neues vornehmen oder wenn Sie jetzt schon Social Selling betreiben, denken Sie an den Graphen und die Social Selling Erfolgsformel. Denken Sie daran und überlegen Sie: wo könnte ich möglicherweise zu diesem Zeitpunkt sein?

Wenn Sie noch keinen Erfolg haben, dann sind Sie definitiv noch nicht am Schnittpunkt angekommen. Machen Sie weiter. Möglicherweise machen Sie noch nicht die richtigen Dinge in der richtigen Menge. Das kann sein. Dann rufen Sie mich an! Wir können noch mal drüber sprechen. Ich kann Ihnen eine Tonne an Informationen geben und Hinweise, wie Sie das optimieren und adaptieren können. Wichtig für Sie ist einfach nur, dass Sie sich vergegenwärtigen: Wenn es andere vor Ihnen geschafft haben, dann schaffen Sie es auch.

Egal was, ob es Social Selling ist, Sport, Abnehmen, neues Instrument oder eine neue Sprache. Dieser Graph wird Ihnen dabei helfen. Was auch immer es ist, was Sie lernen wollen oder was auch immer es ist, was Sie erreichen möchten, auch wirklich zu erreichen.

Das ist einfach Mathematik. Ich hatte Mathe Leistungskurs in der Schule. Danach habe ich studiert, BWL nach dem Abi, Schwerpunkt Controlling, Statistik. Und danach, als ich abgeschlossen habe, habe ich noch mal studiert. Schwerpunkt Marketing. Ich liebe es, wenn ich dann logische Dinge anhand von solchen Graphen erklären kann und meine Teilnehmer sagen: Okay, so können wir bleiben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen vor allen Dingen viel Spaß bei der Umsetzung!